Deutscher Gewerkschaftsbund

29.11.2023
Kreisverband Deggendorf

Plattling: DGB Deggendorf bei IAC zu Gast

„Viele wissen nicht, was dieser große Arbeitgeber in der Region, die IAC, eigentlich produziert, aber viele sind von deren Produkten umgeben,“ so Christian Zak, selbst für die IGBCE Mitglied im DGB Deggendorf, in seinen einleitenden Worten. Nicht ohne Grund wurden sie zur Firma des Monats März im Landkreis Deggendorf. Die IAC produziere für zahlreiche namhafte Automobilhersteller Teile der Innenraumverkleidung. Der weltweit agierende Automobilzulieferer habe Standorte unter anderem in Großbritannien, China, Indien, Südafrika, USA, Polen, Niederlande und Tschechien. Die Standorte in Plattling und Zwiesel seien aktuell mit über 550 Mitarbeitern vertreten und stark im Wachstum. Die Zahl der Mitarbeiter solle nochmals erhöht werden.

Die Elektromobilität bereite kaum Sorgen, da die Produkte auch in E-Autos benötigt werden, erklärte Christian Zak auf Nachfrage seitens der Anwesenden. Allerdings stellten gestiegene Energiekosten eine Herausforderung dar. Beim Rundgang durch die Produktion erläuterte Christian Zak den Prozess über verschiedene Schritte bis zum endgültigen Produkt.

Als Ausbildungsleiter ist Christian Zak das Thema Ausbildung besonders wichtig. Sie spiele eine übergeordnete Rolle, da durch die immer höher entwickelten Anlagen und Maschinen sowie dem bereits vorhandenen Mangel an Facharbeitern, der Bedarf an qualifiziertem Instandhaltungspersonal wächst. Hierfür wurde das Ausbildungskonzept der beiden Standorte neu organisiert. Der Nachwuchs im logistischen, kaufmännischen und im technischen Bereich solle künftig das Fundament der Firma bilden und dem Fachkräftemangel entgegenwirken. Hierbei werde auch auf Auszubildende mit Migrationsbiografie gesetzt. „Natürlich müssen wir unsere Ausbildung immer wieder modifizieren, aber wir sind stolz auf unsere hochmotivierten Auszubildenden. Nur wenn wir selbst ausbilden und auch zugewanderten jungen Menschen eine Chance geben, können wir uns für die Zukunft richtig aufstellen “, so Christian Zak. Aufgrund der Aufrüstung des Maschinenparks werde es den Auszubildenden ermöglicht, an Maschinen der technisch neuesten Generation zu arbeiten. Um die Ausbildungsstellen besetzen zu können, müsse man als Unternehmen neue Wege gehen und dürfe die sozialen Medien keinesfalls außer Acht lassen. Ein einfacher Erstkontakt für Bewerber sei beispielsweise über einen QR-Code und WhatsApp möglich.

Bettina Blöhm bedankte sich für den Rundgang und die Informationen und stellte abschließend fest: „Es ist gut, wenn wir in der Region tarifgebundene Unternehmen mit aktiven Betriebsräten haben, die sich für die Zukunft aufstellen. Mitbestimmung und gute Arbeitsbedingungen sind wichtig, wenn Unternehmen bestehen wollen. Davon haben alle was.“

DGB Region Niederbayern

Foto v. l.: Christian Zak, Hermann Hankofer, Peter Boot, Walter Schmelz, Bettina Blöhm, Sebastian Gruber, Christian Niggl DGB Region Niederbayern


Nach oben
29.10.2020

DGB Niederbayern online

Der DGB Niederbayern ist auch zu finden auf Facebook, Instagram und Twitter. Folgen Sie uns, wir freuen uns.